sponsored links

Ich bin nicht immer die Person andere von mir erwarten, Be + Warum bin ich mit dem OKAY

Von Jennifer Pastiloff
19. Februar 2014 04.23 Uhr EST

Artikel speichern

Wie ">

Tweet ">

Pin es ">

17 E-Mail

Kommentar

Ich bin nicht immer die Person andere von mir erwarten, Be + Warum bin ich mit dem OKAY

Sie genießen möglicherweise auch

3 Surefire Wege zu einer nachhaltigen Spiritualität Pflegen

Mit all den Asana-Tipps gibt, kann manchmal der spirituelle Aspekt des Yoga verzerrt. Das Ziel der körperlichen Praktiken sind immer für uns zu einem besseren Zustand des Geistes und Wesens führen - sowohl lesen

Ich war vor kurzem von einem geliebten Yogalehrer für eine große Yoga-Buch / Projekt befragt. Als er sich das Tonbandgerät an und bat mich, die erste Frage, etwas darüber, wie oft in der Woche Ich liebe Yoga, unterbrach ich ihn. "Soll ich lügen oder die Wahrheit sagen wollen?" Ich fragte.

Natürlich, ich war ein Scherz. (So'ne Art.)

Die Wahrheit ist, dass ich in letzter Zeit nicht so viel Yoga zu tun, wie ich möchte (oder tun könnte). Nicht annähernd, was ich möchte. Manchmal gehe ich Wochen ohne sie. Huch. Habe ich gebe nur das? Ja, ja, das habe ich. Sicher, manchmal habe ich üben ein paar Tage in der Woche, und ich habe erstreckt hatte, als ich es täglich.

Ich hatte eine Idee in meinem Kopf, was er suchte, von dem, was Menschen, die ein Buch über "Yoga" lasen suchten. Und die Idee war nicht ich.

Soll ich die Wahrheit sagen? Ich habe ihn gefragt. Er lachte und sagte: Ja, natürlich.

Wie viele Tage in der Woche üben Sie aus? Ähm, manchmal Null. Manchmal 3. Manchmal 1.

Sind Sie ein Veganer? Nein.

Was ist ein Yoga-Ernährung? Ich weiß es nicht. Ich glaube nicht, dass ich eine haben. Ich trinken zu viel Kaffee und ich trinken viel Wein. Ich bin nicht dogmatisch über Ernährung oder Diät.

Sie sind ein Guru oder Lehrer? Ich bin Jen Pastiloff. Und ich sage das Wort "Scheiße" zu viel.

Niemand will eine gefälschte Version, wer ich bin, weil das ist, was ich denke, sie sehen wollen sehen. Ich habe in meinem Leben, dass genug getan. Gehen Sie voran und kreuzigen mich, weil ich nicht so viel Yoga zu tun, wie ich "sollte" oder weil ich trinken, weil ich nicht gerne Tee. Ich werde alt genug, um nicht zu kümmern. Ich lerne, wie man mit OK auseinander stehen können.

Als er mich fragte seine wunderbare Fragen, und sie waren wunderbar, zum nachdenken anregende und aufschlussreiche, begann ich, in meine eigene Linie der internen Befragung mit, rutschen ", wo ich passen?"

Ich erkannte, dass eine Menge Leute kämpfen mit der Frage: Wo finde ich passen?

Was muss ich mich anrufen? Wer bin ich? Wo ist mein Platz in dieser Welt? In der Ordnung der Dinge, wo ich platziert werden?

Da meine Retreats / Workshops werden weniger Asanas basiert, wie ich aufhören Unterricht so viele Yoga-Kurse, wie ich mit dem Schreiben beginnen mehr, beginne ich zu fragen, wo ich passen. Bin ich ein Yoga-Lehrer? Bin ich ein Schriftsteller? Bin ich eine Wahrheit sagt? Bin ich spirituell? (Das war eine seiner Fragen als gut.) Bin ich ein Yogi?

Die Wahrheit ist: Es spielt eigentlich keine Rolle, wo Sie in der Menge passen.

Was tun Sie, wenn Sie das Gefühl, Sie nicht in den Club passen? Sie erstellen Ihre eigenen Club. Ist es nicht, dass einige alte Sprichwort?

Sie starten Sie Ihren eigenen Club namens The Dieses ist, wie ich es tun Clubs. Der Take It Or Leave It-Club. Und Sie selbst Präsident zu machen. Bam!

Das Problem stellt sich, zumindest für mich, wenn ich das Gefühl, ich muss in ein bestimmtes Modell passen, oder wenn ich das Gefühl, dass ich in eine Kiste passen. Wenn ich das Gefühl, ich muss sehen / zu tun / sagen / zu sein, wie die Menschen erwarten, dass ich sehen / zu tun / sagen / zu sein.

Ich fand mich wollen, um die Antworten "rechts" ein paar Mal während des Interviews zu bekommen. Ich fand Gedanken kommen wie: "Wie kann man Yoga zu unterrichten, wenn Sie x, y oder z?" Aber dann wurde mir klar, dass die Antwort auf der Hand.

Ich meine eigene Nische, meinen eigenen Stil, meine eigene Karriere geschaffen hatte - aber vor allem, die ich gefunden habe, was mich glücklich macht. Als er fragte mich nach der Yoga-Ernährung, habe ich gesagt, dass ich nicht wusste, was ein Yogi Diät war, war aber, dass ich dachte, das Beste, was zu tun war, um die Aufmerksamkeit auf das, was macht Ihnen ein gutes Gefühl zu zahlen. Oh, das macht mich Blähungen und aufgebläht? Ich will nicht essen. Das gibt mir einen Kater? Ich werde nicht trinken. Das macht mich Verstopfung? Fertig mit dem.

Wenn wir darauf achten, was funktioniert, wird das Leben einfacher zu navigieren. Und ja, können Sie diese Analogie für Ihre Yoga-Praxis zu verwenden, wie gut. Achtet darauf, wie wenn Sie Ihren Fuß auf eine bestimmte Art, eine gewisse Haltung schadet Ihrem Knie. Ich hoffe, eines Tages werden Sie nicht mehr drehen Sie den Fuß, die bestimmte Art und Weise.

Ich habe etwas, das funktioniert gefunden. Ich weiß nicht, wie genau. Wenn ich anfange, sie in Frage zu stellen, oder wenn ich versuche, passen mehr Yoga-teachery, (was immer das bedeutet) ist, verliere ich den Teil von mir, der mir ein gutes Gefühl macht. Ich verliere den Teil von mir, die mich erfolgreich macht. Und klar zu sein, weiß ich nicht, dass in jedem Geldleistung oder gefüllte Definition erfolgreich. Ich meine, dass ich meinen Kopf am Ende des Tages legte und sagen, erfolgreiche, sagte ich die Wahrheit heute.

Sie genießen möglicherweise auch

So erreichen Sie Ihre Auflösung kleben, wenn Sie möchte aufhören

Es ist. Das. Zeit. Mitte Januar: Das Make-or-break, do-or-die, Go-to-the-Fitness-Studio-oder-watch-your-Beschlüsse-wohin Zeit des Jahres. Seufz. Warum ist es, dass Beschlüsse des neuen Jahres sind so spannend und lesen

The Complete Guide to Yoga (Video-Kurs)

Mit Tara Stiles Mit Michael Taylor

So finden Sie Ihre Happy Life (Video-Kurs)

Mit Sheryl Paul

Artikel speichern

Artikel speichern

Über den Autor

Jennifer Pastiloff

Ich bin nicht immer die Person andere von mir erwarten, Be + Warum bin ich mit dem OKAY

Jennifer Pastiloff

Jen Pastiloff, Schönheit Hunter, bereist die Welt mit ihrer Manifestation Workshop: On Being Human. In New York Magazine, Oprah.com, Good Morning America vorgestellt. Demnächst: London! 14. Februar Buchung. Atl, NYC, Seattle, Princeton, Chicago, Dallas und mehr. Alle Infos hier.

Gründer des populären Die Manifest-Bahnhof -featured im People Magazine, Today Show, MTV, Cosmopolitan, usw.

Auf Facebook, Twitter & Instagramjenpastiloff

Jen hat einen jährlichen Exerzitien in Kripalu, Gastredner bei Canyon Ranch, 2 Workshops pro Jahr in London und einem Jahres Toskana Retreat.

Die Manifestation Yoga® Workshop ist keine typische Yoga-Workshop überhaupt nicht! Es ist eine Erfahrung über das Leben: unberechenbar, manchmal chaotisch, schön, menschliche. Asana ist nicht der Fokus. Jen beendet gerade ihr Buch Beauty Jagd. Jen & Autor Lidia Yuknavitch machen einen Schreib + The Body Retreat. Jen ist auch Füge Gina Frangello, Emily Rapp & Rob Roberge dem Schreiben in Mexiko zu lehren. BeautyHunting.com

Wie ">

Tweet ">

Pin es ">

17 E-Mail

Kommentar

Schlagworte: